smarte Ziele - einfach mehr erreichen

lerne smarte Ziele zu formulieren und erreiche schneller Deine Ziele

Klar Du hast Ziele. Eins, zwei , viele. Aber irgendwie, trotz Vorstellung wie es mal sein soll, trotz Vorstellung was Du mal erreichen möchtest, kommst Du nicht so richtig in die Gänge. Du hast das Gefühl das Deine Ziele ungreifbar, irgendwie schwammig sind und Du weißt gar nicht so recht wie Du da hin kommen sollst. Ich verstehe Dich und sei unbesorgt, Du bist damit nicht allein. 

Vielleicht ist Dir der Begriff „smarte Ziele“ schon einmal begegnet. Häufig taucht er im Bereich von Projektmanagement auf. Aber auch wenn Du noch nichts davon gehört hast,  erfahre hier was smarte Ziele sind und wie Du selbst Deine Ziele smart formulieren kannst, um Deine Ziele greifbar und umsetzbar zumachen. 

Du wirst ca. 10 min für das Lesen benötigten und ca. 20 min für die Übung. Am Ende wirst Du ein Ziel von Dir smart formuliert haben und Du kannst direkt mit der Umsetzung beginnen.

Also, los geht’s 🙂

 

Nichts mehr verpassen!

Willst Du bemerkenswerte Beiträge wie diesen nie mehr verpassen? Dann trage jetzt Deinen Vornamen und Deine E-Mail-Adresse in folgende Felder ein und schließe Dich meiner wachsenden Community zum Thema Selbstmotivation an 🙂

Es ist kostenlos und Du kannst Dich zu jeder Zeit wieder austragen.

smarte Ziele mit der SMART-Methode

Das Akronym SMART steht für  Specific Measurable Achievable Reasonable Time Bound und dient im Projektmanagement dazu Zielvereinbarung zutreffen. Die SMART-Methode wurde das erste Mal von Peter Ferdinand Drucker in seinem Buch „Management by Objectives“ (1956) umrissen. Schauen wir uns die einzelnen Bestandteile genauer an.

 

S wie Spezifisch

Vage Aussagen führen zu unkonkreten Vorstellungen und verschwommenen Bildern. Jeder stellt sich irgendwas anderes darunter vor. Deswegen soll das Ziel bzw. das Ergebnis so präzise, spezifisch und eindeutig wie nur irgendwie möglich beschrieben sein. Lieber ein bisschen mehr ins Detail gegangen als zu wenig.

 

smarte Ziele spezifisch
smarte Ziele messbar

M wie Messbar und Machbar

Das Ergebnis bzw. das Ziel soll an Größen festgemacht werden, um festzustellen, wann es denn erreicht ist. Solche Größen können Kennzahlen sein, aber auch Zustände. Auch hier gilt, so präzise wie nur möglich. Hast Du Dein Ziel mit Kennzahlen und Zuständen beschreiben können, lege als nächstes fest, wie Du es erreichen kannst.

 

A wie Attraktiv

Manchmal auch mit aktivierend oder akzeptiert gleichgesetzt. Am Ende bedeutet es dasselbe, das Ziele zu erreichen muss für Dich interessant genug sein, um es auch wirklich zu wollen.

 

smarte Ziele attraktiv
smarte Ziele realistisch

R wie Realistisch

Hier gilt, das Ziel zu erreichen darf ruhig anstrend sein, es muss aber generell möglich sein. D.h. es muss von Dir allein erreichbar sein. Äußere Einflüsse oder Abhägigkeiten durch Dritte sollten dabei maximal reduziert werden.

 

T wie Terminiert

Wie heißt es so schön: „Hat es keinen Termin, findet es auch nicht statt!“ 😉 und es stimmt, ohne Abgabetermin Fangen manche nicht einmal an. Deswegen lege fest, wann Du das Ziel erreichst. Auch besteht die Möglichkeit an dieser Stelle Etappenziele zu definieren und zu  terminieren.

 

smarte Ziele terminiert

Smarte Ziele Beispiele

Du weißt jetzt wofür jeder einzelne Buchstabe steht. Schau Dir nun ein paar konkrete Beispiele für smarte Ziele aus dem Bereich Lernen und Sport an und lasse Dich inspirieren.

 

smarte Ziele beim Lernen

❌: Ich möchte bessere Noten

✔️: Ich möchte die Klausur in Biologie am 31.03. mit der Note „sehr gut“ bestehen. Dafür werde ich täglich 1h (16 – 17Uhr) lernen.

 

beim Lernen
beim Sport

smarte Ziele beim Sport

❌: Ich möchte fitter werden.

✔️: Ich möchte meine Ausdauer, Kondition und Kraft steigern. Dafür werde ich zweimal in der Woche, Di und Do für 1h (19-20Uhr), schwimmen gehen. Ich habe mein Ziel erreicht, wenn ich 1h lang durchschwimmen kann. Dafür lege ich folgende Etappenziele fest:

  • 30 min am Stück schwimmen erreicht am 14.04. (4 Wochen)
  • 60 min am Stück schwimmen erreicht am 14.05. (die nächsten 4 Wochen)

 

auch interessant: Umfrage zur Selbstmotivation

Der Motivationswecker ist für Dich gemacht. Nimm doch an einer Umfrage teil und gestalte diese Seite einfach mit.

smarte Ziele mit der SMART-Methode Übung

Du kennst nun die Definition von der SMART-Methode und hast Beispiele gesehen. Jetzt lade ich Dich ein es selbst zu versuchen. Nimm Dir nun ein Blatt Papier, ein Ziel von Dir und nutze die folgenden Fragen und Hinweise dazu Dein Ziel in ein smartes Ziel zu formulieren.

Fangen wir an 🙂

 

Dein Ziel

Schreib zunächst Dein Ziel auf. Am besten ganzoben auf ein Blatt Papier.

Abnehmen? Mehr Sport? Mehr lernen? Keine Sorge, es darf ruhig grob und ungenau sein. Im folgenden werden wir gemeinsam mit der SMART-Methode Dein Ziel smart formulieren.

mach es spezifisch

Schreibe nun ein großes „S“ darunter und versuche Dein Ziel zu spezifizieren. Formuliere es bitte so, dass es sich nur auf Dich selbst bezieht und beantworte die Frage: „Was konkret möchtest Du für Dich erreichen?“.

  • Du willst mehr Sport machen? Welchen Sport möchtest Du konkret ausüben?
  • Du willst mehr lernen? Was willst Du genau lernen?
  • Du willst Abnehmen? Wo willst Du abnehmen?
  • Du möchtest in einer bestimmten Situation besser zurecht kommen? In welcher? Und wie möchtest Du zurecht kommen? Wie möchtest Du reagieren?

Es hilft auch sich vorzustellen, wie es ist, wenn Du tatsächlich das Ziel erreicht hast. Welche inneren Bilder hast? Was hörst Du? Wie fühlt es sich an? Wer bist Du dann?

mach es messbar und machbar

Schreibe nun auf eine neue Zeile ein großes „M“ und formuliere welche Kennzahl oder Zustand konkret erreicht sein soll, wenn Du das Ziel erreicht hast.

  • Welche Note hast Du bekommen?
  • Oder welchen Abschluss?
  • Wieviel Kilo hast Du abgenommen?
  • Welche Kondition hast Du dann erreicht?
  • Wie sieht Dein inneres Bild vom Ziel aus?
  • Was hörst Du?
  • Wie fühlst Du Dich?
  • Wer bist Du dann?

Hast Du das beantwortet, überlege Dir als nächstes wie Du das erreichen könntest.

  • Täglich eine 1h lernen?
  • Abends nur noch Salat?
  • 2 mal in der Woche in das Fitnessstudio?
  • Ein Seminar besuchen?
  • Sich coachen lassen?
  • Ein Buch zum Thema lesen?

Du wirst merken, es gibt sehr viele Möglichkeiten Ziele zu erreichen. Schreib erst einmal alles auf, was Dir so einfällt. Weiter unten entscheiden wir uns dann für eine konkrete Methode.

mach es attraktiv

Jetzt ist das große „A“ dran. Geh bitte in Dich und frage Dich:

  • Möchtest ich wirklich dieses Ziel erreichen?
  • Ist es ein Ziel,welches für mich erstrebenswert ist?
  • Tue ich das nur für mich oder für andere?

Überlege bitte auch welche Auswirkungen das Erreichen des Ziels auf Dein Umfeld haben kann. Wer wird sich drüber freuen, wer nicht? Welche positiven oder negativen Konsequenzen hat es für Beteiligten (Freunde, Partner, Kollegen)?

Hier ein paar Beispiele:

  • Du willst 20 kg abnehmen, aber Dein Partner/Deine Partnerin mag doch das „Griffige“ an Dir.
  • Du willst anfangen Sport zu treiben, Deine sportlichen Freunde freut das natürlich und vielleicht trainiert ihr mal zusammen.

Schreibe jetzt auf, ob Dein Ziel wirklich attraktiv für Dich ist.

mach es realistisch

Hier entscheiden wir nun, mit welcher Methode Du Dein Ziel erreichen kannst. Es darf ruhig anstrengend sein, aber es muss natürlich realistisch im Sinne von „von Dir durchführbar“ sein. Bei „M“ hast Du vielleicht mehrere Möglichkeiten der Umsetzung aufgeschrieben, nun ist es an der Zeit hier zu prüfen, was Du konkret tun willst, um Dein Ziel zu erreichen.

Ein Tipp:

Überlege, wenn Du nur eine einzige Sache machen darfst, um Dein Ziel zu erreichen, welche Methode oder Aktivität/Aktion bringt Dich Deinem Ziel am nächsten?

Beispiel: Du willst einen Halbmarathon laufen. Was kannst Du alles tun, um dieses Ziel zu erreichen? Laufen gehen, Ernährung umstellen, Beinmuskulatur aufbauen, Eiweiß-Shakes trinken etc.. Alles trägt zum Erreichen des Ziels bei. Wenn man jetzt überlegt, welche Aktivität Dich diesem Ziel am nächsten bringt, ist es vermutlich Laufen gehen und zwar Ausdauerlauf für mindestens 2h 30min am Stück. Alles anderes nützt Dir einfach nichts, wenn Du es nicht schaffst solange zusammenhängend zu laufen.

Und jetzt bist Du dran. Überlege, welche Aktivität bringt Dich Deinem Ziel am nächsten und ist es realistisch, dass Du diese Aktivität ausführst? Schreibe ein großes „R“ auf eine neue Zeile und formuliere Deine Aktivität, die Du ausführen willst, um Dein Ziel zu erreichen.

mach es terminiert

Du bist schon soweit gekommen und hast es fast geschafft. Nicht mehr lange und Du hast ein smartes Ziel formuliert.

Jetzt geht es um den Termin. Wann willst Du Dein Ziel erreichen? Hol Deinen Kalender raus und zähle die Tage oder Wochen, die Du brauchst um Dein Ziel zu erreichen und lege den konkreten Tag fest. Frag Dich dabei immer: „Geht das auch früher?“.

Gibt es Zwischenschritte oder Zwischenziele, die mit eingeplant werden sollten? Zum Beispiel bestimmt Lernstände je Monat zu erreichen oder Zielzeiten beim Sport. Kein Problem. Gebe an dieser Stelle den Zwischenzielen einen Namen und einen Termin und abschließend einen Termin, wenn Du das gesamte Ziel erreicht hast. 

D.h. schreibe jetzt auf eine neue Zeile ein großes „T“ mit den Zwischenzielen und dessen Termin oder aber das Hauptziel und wann Du das erreichen willst.

Dein smartes Ziel

Nachdem wir nun die einzelnen Punkte SMART definiert haben, ist es an der Zeit das smarte Ziel auszuformulieren. Schreibe jetzt Dein smart formuliertes Ziel auf. Nutze dafür doch einen frischen Zettel oder eine Karteikarte. Hast Du Schwierigkeiten beim formulieren, orientiere Dich an den Beispielen von oben. Du kannst mir aber auch gern eine Nachricht schreiben, dann unterstütze ich Dich dabei.

Jetzt ist es soweit. DU hast ein konkretes, terminiertes und realistisches Ziel, ein smartes Ziel vor Augen 🙂, welches Du für Dich erreichen willst.

Hänge Dein smartes Ziel nun an den Kühlschrank, an die Wohnungstür oder an den Badspiegel, zumindest sollte es ein Platz sein, wo Du sehr oft Dein Ziel siehst. Es soll Dich daran erinnern, dass Du doch noch was zu erledigen hast.

Und jetzt, beginne Dein Ziel zu erreichen.

Worauf wartest Du noch? 🙂

„Setze deine Ziele groß genug und die Umstände werden sich nach deinen Zielen richten.“

Mahatma Ghandi

Wie ist Dein Feedback?

Wie wendest Du die SMART-Methode an? Wo hast Du Schwierigkeiten? Wobei hättest Du gern Unterstützung? Welche Erfolge hast Du schon damit erzielt?

Teil mir jetzt Deine Erfahrungen mit der SMART-Methode mit.

Ich freue mich auf Deine Meinung 🙂

Hab‘ viel Erfolg.

Sabine

 

1 Kommentar

  1. Sven

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für den Kommentar zu meinem Artikel zur SMART-Methode.

    Sven von agile-master.de

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.